Bilstein B12 pro kit, welches Stabi-Kit harmoniert?

  • Original von Neurocil
    @pabst

    mach mal letzte preis :)


    Hähh??? Für was? Stabi? dann hab ja ich keinen... :evil: :evil:

    Teile gibts beim Freundlichen...

    1 stück 33 55 2 283 036 Stabilisator hinten ca.127,93Euro
    2 stück 33 55 1 096 971 Gummilager ca 8,57Euro
    2 stück 33 55 6 781 540 Pendelstütze 34,27Euro

    -35% Rabatt = 138,84Euro

    mfg
  • Original von Neurocil
    ok - verstehe ... merci für s bild.

    dumm das von euch keiner n touring hat .... der hat hinten ja luftfederung ... hätte mich mal interessiert was da so n stabi bringt ...

    Es bringt ziemlich viel. Habe ich auch mehrmals geschrieben in 2 aehnlichen Threads. Ich denke du warst dort auch dabei...

    Und ja, es passen die M5 Stabis rein. Auch die hinteren E60-Stabis passen beim E61 rein. (!) Auch vom rechts-Lenker, falls es einen interessieren sollte.

    Bei mir sind die H&R Stabis drin, die normalerweise nur fuer die Limo verkauft werden. Sind vorne 3x und hinten 2x verstellbar (also umgekehrt als es oben beschrieben wurde).

    Mich ueberrascht es dass die Eibach-Stabis verstellbar sind, bei meiner Recherche damals in 2009 waren sie noch nicht verstellbar (oder es gibt zwei Ausfuehrungen).

    Ich wuerde bei den Stabis nicht ueber "Haerte" reden, weil es einen ziemlich verwirren kann. Bei der Federung im Geradeauslauf ist es egal welchen Stabi man hat (5 oder 50 mm), weil er gar nicht zum Einsatz kommt. Es sind die Federn und Daempfer, die Haerte und Komfort bestimmen.

    Nur in der Kurve spuert man den Stabi, und zwar nur durch die Neigung der Karosserie (das Einfedern des gesamten Wagens wird immer noch von den Federn&Daempfer kontrolliert). Ich wuerde sogar soweit gehen, und sagen, dass bei starken Unebenheiten (Eisenbahn-Uebergang) das Auto sich mit sportlichen Stabis staerker (aber kuerzer) seitlich aufschaukelt, als mit den normalen.

    Am meisten merkt man die guten Stabis in schnellen Landstrassenkurven, weil dann die Karosserie buchstaeblich auf der Strasse "klebt", und dieses Gefuehl ist schon geil. :cool:

    Natuerlich findet ein Zusammenspiel zwischen (Reifen)/Federn/Daempfer/Stabi, das halt als "Haerte" oder "Komfort" beschrieben werden kann. Ein sehr positiver Nebeneffekt fuer mich ist das verbesserte Verhalten ueber Kanaldeckeln in der Kurve, weil dann das aeussere Rad mehr Federweg hat (im Vgl. zum Serienstabi, wenn die Karosserie dann schon stark nach aussen geneigt ist) und die Unebenheit aufnimmt, und gleichzeitig den Grip behaelt. Allgemein ist der Stabi nur fuer einen kleinen und sehr spezifischen Teil von der "Haerte" verantwortlich. Ich hoffe ich habe mich verstaendlich ausgedrueckt :top:

    PS. Kurt, was hast du im Endeffekt entschieden?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Polar530d ()

  • Original von E60530DM
    Daher bewegen sich auch die Hinterräder deutlich weniger unter Last (Beschleunigung, Kurve, Bremsen) und das Fzg bleibt spurstabiler.

    Die Kiste fährt auch auf nasser Strasse um die Kurve und schiebt nicht wie ein Passat über die Vorderache. :top: :top: :top:

    Sehr interessant, danke! Ausser in der Kurve, spuert man diesen M5-QL auch beim Geradeauslauf, oder beim Federn? Dringen dadurch mehr Fahrbahn-Unebenheiten zum Fahrer durch?

    Ist es empfehlenswert, den Wechsel hinten durchzufuehren ohne sonstige Einstellungen hinten oder vorne?

    Original von E60530DM
    Und am besten verwendet man auch an der Vorderachse die verstärkten Zugstreben von Meyle, damit auch dort weniger Bewegung stattfindet.

    Ist mit Zugstrebe wirklich dieses Teil gemeint?:
    car-parts24.com/products/BMW/5…yle-fuer-BMW-E60-E61.html

    Und ich dachte Meyle meint mit "verstaerkt" dass das Teil einfach laenger haelt, und nicht dass es haerter ist? Oder habe ich da was falsch verstanden?
  • Der M5 QL an der Hinterachse fördert insbesondere einen präzisen Geradeauslauf und bessere Lenkpräzision.
    Unkomfortabler wird das Fahverhalten eigentlich nicht da an der Hinterachse ja sehr weiche Tonnenlager und innere Schwingenlager verbaut sind.

    Da der hintere M5 QL mit der Spurschraube (Exzenter) fixiert ist, muß eine Achsvermessung durchgeführt werden.

    Ich kaufe die M5 QL bei Lemförder. Aufpassen, es gibt welche mit kugel- und welche mit Kegelzentrierung. Die mit Kegelauflage sind beim E60 die Richtigen. LemförderNummer 27161 02

    Ja, das ist die Zugstrebe. Meyle-HD sind aus Vollgummi und daher auch merkbar fester als die original BMW-Zugstrebe die mit Silikonöl gefüllt ist.
    Auch nach dem Tausch der Zugstrebe muß eine Achsvermessung durchgeführt werden, da die Lager abstände nie exakt gleich sind.

    Wie gesagt: Diese 2 Änderungen bringen ein merkbar präziseres Lenken. Wenn nicht das weiche Serienfahrwerk verbaut ist ist der Unterschied natürlich noch deutlicher zu spüren.


    Noch ein Kommentar zur "härte" von Stabis:
    Natürlich definiert sich die "härte" des Fahrwerkes hauptsächlich durch die Feder/Stützlager/Dämpfer Kombination. In der Theorie macht der Stabi beim Geradeausfahren Nichts. Praktisch wird es kaum vorkommen, dass z.Bsp.: links und rechts gleich große Schlaglöcher auftreten.
    Das ist genau der Punkt: Wenn ein Rad in eine Mulde fährt, und die Stabilager aus "spielfreiem" Polyurethan bestehen, wirkt der Stabi unmittelbar. Auf dem einfedernden Rad wirkt somit auch die Feder von der anderen Seite mit.
    Meines Erachtens ist die Verwendung von Gummi-Stabi-Lagern, so wie BMW sie verwendet, ein guter Kompromiss, da hier "kleine" Unebenheiten durch den Gummi ausgeglichen werden. Bei Kurvenfahrt wird auch der Gummi härter (du zusammengerückt) und der Stabi wirkt voll.
    Die Eibach Stabis für den E60 sind nur an der Hinterachse verstellbar (3-fach)

    Bitte lasst Euch von meinem Stabi-Komfort-Gejammere nicht vom Kauf dickerer Stabis abhalten. :)
    Ich war mit den Eibach insgesamt sehr zufrieden. Es bringt schon einiges. Es gilt halt abzuwägen ob man nicht BMW-M-Technik nimmt, da diese auch deutlich billiger sind.

    LG Michael
  • Original von E60530DM
    Der M5 QL an der Hinterachse fördert insbesondere einen präzisen Geradeauslauf und bessere Lenkpräzision.
    Unkomfortabler wird das Fahverhalten eigentlich nicht da an der Hinterachse ja sehr weiche Tonnenlager und innere Schwingenlager verbaut sind.

    Da der hintere M5 QL mit der Spurschraube (Exzenter) fixiert ist, muß eine Achsvermessung durchgeführt werden.

    Ich kaufe die M5 QL bei Lemförder. Aufpassen, es gibt welche mit kugel- und welche mit Kegelzentrierung. Die mit Kegelauflage sind beim E60 die Richtigen. LemförderNummer 27161 02

    Da ich einen E61 fahre, soll ich die mit Kegelzentrierung kaufen? Welche ist die Nummer da?
    Und bei der Achsvermessung, sollte man die auf die E61-M5-Sollwerte zielen?

    Original von E60530DM
    Ja, das ist die Zugstrebe. Meyle-HD sind aus Vollgummi und daher auch merkbar fester als die original BMW-Zugstrebe die mit Silikonöl gefüllt ist.
    Auch nach dem Tausch der Zugstrebe muß eine Achsvermessung durchgeführt werden, da die Lager abstände nie exakt gleich sind.

    Danke, mal wieder was neues gelernt. :top:

    Original von E60530DM
    Wie gesagt: Diese 2 Änderungen bringen ein merkbar präziseres Lenken. Wenn nicht das weiche Serienfahrwerk verbaut ist ist der Unterschied natürlich noch deutlicher zu spüren.


    Noch ein Kommentar zur "härte" von Stabis:
    Natürlich definiert sich die "härte" des Fahrwerkes hauptsächlich durch die Feder/Stützlager/Dämpfer Kombination. In der Theorie macht der Stabi beim Geradeausfahren Nichts. Praktisch wird es kaum vorkommen, dass z.Bsp.: links und rechts gleich große Schlaglöcher auftreten.
    Das ist genau der Punkt: Wenn ein Rad in eine Mulde fährt, und die Stabilager aus "spielfreiem" Polyurethan bestehen, wirkt der Stabi unmittelbar. Auf dem einfedernden Rad wirkt somit auch die Feder von der anderen Seite mit.

    Kann ich so voll bestaetigen. Das schoene daran ist dass die ersten ca. 1-2 cm der Stabi kaum oder wenig Wirkung hat, und somit schluckt das Fahrwerk kliene Unebenheiten sehr leicht. Das ist bei mir zusaetzlich von dem progressiven Eibach Pro-Kit und die Koni FSD Daempfer verstaerkt, die ja beide darauf ausgelegt sind. Somit ist der Komfort besser als beim Serienfahrwerk mit "sportlicher Abstimmung".
    Sobald das Schlagloch/die Unebenheit hoeher/tiefer ist als ca. 1-2 cm, dann faengt auch der Stabi zu wirken und somit auch die Feder auf der anderen Seite.
    Das ist besonders dann gut, wenn es ein tieferes Schlagloch gibt, dass man nicht mehr ausweichen kann - das Rad faellt mit einem sportlichen Stabi nicht so tief rein (wird ja vom Stabi aufgehalten), und hat dementsprechend auch weniger Stress beim folgenden rausklettern aus dem Loch. Das ist in der Realitaet dann sehr spuerbar, auch wenn es selten vorkommt.

    Original von E60530DM
    Meines Erachtens ist die Verwendung von Gummi-Stabi-Lagern, so wie BMW sie verwendet, ein guter Kompromiss, da hier "kleine" Unebenheiten durch den Gummi ausgeglichen werden. Bei Kurvenfahrt wird auch der Gummi härter (du zusammengerückt) und der Stabi wirkt voll.
    Die Eibach Stabis für den E60 sind nur an der Hinterachse verstellbar (3-fach)

    Bitte lasst Euch von meinem Stabi-Komfort-Gejammere nicht vom Kauf dickerer Stabis abhalten. :)
    Ich war mit den Eibach insgesamt sehr zufrieden. Es bringt schon einiges. Es gilt halt abzuwägen ob man nicht BMW-M-Technik nimmt, da diese auch deutlich billiger sind.

    LG Michael


    Die H&R Stabi-Lager waren aus normalem schwarzem relativ weichen Gummi. Ich habe die H&Rs genommen weil sie am dicksten waren und auf beiden Seiten verstellbar (ich kann daran weiterfummeln so lange ich will :-), aber anscheinend habe ich mit den Lagern Glueck gehabt, ohne es damals gewusst zu haben.

    Insgesamt kann ich von den sportlichen Stabis nur positives berichten! :top:
  • wenn im sachs/lemförder-katalog der serien-QL für E60 und E61 angeführt ist, dann passt auch der M5 QL beim E61.

    Am Foto im Katalog sieht man die Spiegelung vom Licht. Ist die Spiegelung eine Linie, dann handelt es sich um den Kegelsitz - so habe ich herausgefunden ab es der Richtige QL ist.

    LG Michael
  • Servus,

    die Information bezüglich der Verstellung der Stabis bei Eibach oder H&R habe ich den aktuellen Gutachten für E60/E61 Bj2008 entnommen. Vielleicht gab es verschiedene Versionen?

    Mein Gefühl tendiert doch eher wieder weg vom B12. Ich möchte nichts hartes, sondern alltagtaugliches. Die Tieferlegung ist auch nicht ohne bzgl. Bordsteinkanten. Ich hatte in meinem ehem. Compact H&R 35mm Komfort eingebaut. Diese waren anfangs perfekt, haben sich dann nach einer Zeit noch ein gutes Stück gesetzt, was dann immer öfter zu kleinen Problemchen führte.

    Eine andere Sache ist noch, das ich den Wagen möglichst original halten möchte. Wäre das B12 das non plus ultra, käme es natürlich rein. Aber ich schätze es wird doch eher das M-Fahrwerk. Von den Koni FSD habe ich auch schon gehört. Wie gut funktioniert das wirklich? Ihr scheint ja damit zufrieden zu sein. Ich kann mir das in der Theorie so schwer vorstellen, das es tatsächlich komfortabel auf kleine Schlagöcher, aber doch sportlich in Kurven oder bei schneller Fahrt reagiert. Ist das der Weisheit letzter Schluss oder endlich die Symbiose aus Komfort und Sportlichkeit?

    Bezüglich Stabis werden es wohl entweder H&R oder die aus dem M5, die ich am liebsten jetzt schon einbauen würde. :rollen:

    Wo kann man denn eigentlich die Federntabelle finden?

    Ein schönes Wochenende!
    Kurt
  • Eine Frage an E60530DM:

    Ich habe mir jetzt den Lemfoerder-Katalog angeschaut.

    Die Nummer 27161 02 ist tatsaechlich der QL fuer den M5, aber:

    - Nur bis 08/2006, (und zu diesem Datum gab es noch kein E61 M5), und entspricht auch einer OEM-Nummer, die in RealOEM fuer den E60 M5 auch nur bis 08/2006 angegeben ist.

    - Nach 09/2006 gibt es im RealOEM fuer den E60 M5 zwei Nummern, eine fuer den linken, und eine fuer den rechten QL. Diese zwei Nummern gelten nun auch fuer den E61 M5. Diese zwei nummern sind aber im Lemfoerder-Katalog nicht zu finden.

    - Mein Serien-Teil (Nr. 33326777424) ist anscheinend sehr universell, da es bei Real-OEM fuer den E39/60/61/65/66 und sogar einige RR-modelle angegeben ist.

    - Es scheint dass spaeter bei diversen Modellen (M5 E60/61, E63, E64, M6) veraenderte/verbesserte Teile eingefuehrt wurden, mit anderen Nummern.

    Meine Fragen (die erste habe ich mir fast schon beantwortet), lauten:
    - Ist es richtig anzunehmen, dass der Lemfoerder QL 27161 02 auch an den E61 passt, obwohl das im Lemfoerder-Katalog nicht angegeben wird?
    - Gibt es ein Risiko/Grund dass das Teil im E61 nicht passen wurde?
    - Und eine Idee: Macht es eventuell Sinn, gleich die zwei OEM-M5-QL mit den zwei Nummern (links und rechts) zu holen, da sie anscheinend die verbesserte Version vom Lemfoerder-Teil sind? (Ganz abgesehen vom Preis, der sicherlich bei OEM hoeher ist.)

    Sorry wenn das zu pingelig wird, aber bevor ich Geld ausgebe, moechte ich einfach die Meinung von Leuten hoeren, die mit dieser Thematik sich viel besser auskennen als ich.. Danke! :top:

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Polar530d ()

  • Original von Neurocil
    Original von Polar530d

    - Ist es richtig anzunehmen, dass der Lemfoerder QL 27161 02 auch an den E61 passt, obwohl das im Lemfoerder-Katalog nicht angegeben wird?


    alle kaufen und vergleichen .... hast ja rückgaberecht - wo ist das problem :rollen:

    Das Problem ist dass man nicht alles mit blossem Auge sehen/vergleichen/einschaetzen kann. Sie moegen ja rein physisch reinpassen, aber das heisst noch nicht, dass sie auch normal funktionieren und verschleissen. Und ich moechte mit sowas keine (zu dumme) Experimente machen.
  • M5 QL:

    Die Datumsangabe für Verwendung bei M5 verwirrt..
    Ursache ist, dass beim M5 von Kegel- auf Kugelsitz umgestellt wurde.

    Der M5 QL für dem M5 bis 08/2006 passt auf meinem E60 LCi von 2008 mit Kegelsitz.

    Ich habe im E*K nachgesehen: E60 und E61 haben die gleichen QL, die von mir angegeben Nummer sollte also passen.
    Links und Rechts ist gleich bei den hinteren, oberen, vorderen QL

    Bei den hinteren, oberen, hinteren QL gibt es li & re
    Wer hier Verbesserung will ist Meyle gut beraten, die sind fester als die BMW/Lemföder

    Der große Unterschied kommt aber durch die spielfreien hinteren, oberen, vorderen M5 QL.


    LG Michael
  • Ergänzung, da ich nicht genau gelesen habe..


    Die von Real OEM ab 2008 haben vermutlich den Kugelsitz, der beim E60 nicht passt.

    Der Ersatz des E60 QL mit dem vom M5 ist bedenkenlos zu empfehlen.
    Die M5 QL haben kein Spiel und sind deutlich verschleißfester.

    Ich selber habe diese QL in meinem alten E60 4 Jahre gefahren. In der selben Zeit wurden die QL der VA 4mal !! ersetzt.

    Erst letzten Sa wurde auch mein neuer E60 LCI auf M5 QL umgebaut :-), und M-Technik FW :) :)


    LG M
  • Original von Polar530d


    Original von E60530DM
    Und am besten verwendet man auch an der Vorderachse die verstärkten Zugstreben von Meyle, damit auch dort weniger Bewegung stattfindet.

    Ist mit Zugstrebe wirklich dieses Teil gemeint?:
    car-parts24.com/products/BMW/5…yle-fuer-BMW-E60-E61.html

    Und ich dachte Meyle meint mit "verstaerkt" dass das Teil einfach laenger haelt, und nicht dass es haerter ist? Oder habe ich da was falsch verstanden?


    Wenn Du es vorne härter haben willst nimm nicht Meyle sondern die Buchen von Powerflex, die ibt es bei Car-Parts24 auch.

  • Also bei Powerflex wäre ich sehr vorsichtig, insbesondere bei der Zugstrebe. Die Dämpfwirkung des Gummis hat ja durchaus seinen Sinn.
    Nicht zuletzt sitzt am anderen Ende des Lenkers ein Kugelgelenk welches auch eine gewisse Lebensdauer erreichen sollte.

    Beim Querlenker ist das eine etwas andere Sache. Da ist, sowohl bei BMW als auch Meyle, konstruktionsbedingt wenig Gummi (dünn) drinnen. Daher reisst der Gummi gerne ein, weil er wenig Verdrehung aufnehmen kann.
    Die Powerflex schaffen hier sicherlich Abhilfe, da Powerflex ein Ver-Drehung im Lager zulässt, und nicht der Gummi nachgeben muß.

    LG Michael
  • Nein, ich will keine haertere Gummis and den vorderen Zugstreben haben, da schaetze ich noch den (Rest!-)Komfort zu sehr. Habe auch schon Berichte gehoert wo nach Einbau von Powerflex andere Fahrwerkskomponenten schneller den Geist aufgegeben haben.

    Ich meine es mach sicherlich Sinn fuer die Rennstrecke oder hoehere Geschwindigkeiten, aber bei meinem Fahrstil ist es unnoetig.