Steuerkettenrissgefahr beim M57N / M57N2?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • @hotrod :Es freut mich,dass hier endlich mal anständig mit einander geredet wird.

    Was ich meinte war der anteil der M57N2 Fahrern hier im Forum bezogen auf alle M57N2 Motoren, die BMW jemals gebaut hat. Damit wollte ich nur verdeutlichen, dass die Warscheinlichkeit hier einen Betroffenen zu finden eher gering ist. Da unsere Kunden schwerpunktmäßig garnicht in diesen Foren aktiv sind.

    Beim Rest bin ich voll bei Dir :)

    Schön, dass wir das nun klären konnten!

    Gruß,Hermann
  • @ Hermann: kein Problem - wie gesagt - ich wollte halt nur die (sicher von Dir nicht beabsichtigte) Aufregung etwas entschärfen, die so ein Thema halt immer hervorruft. Praktisch den Blickwinkel auf die statistische Relevanz ein wenig ändern. Was vermutlich den ein oder anderen User interessieren würde ist auch die Begründung für diese (sicher immer noch extrem seltenen) Kettenrisse - kann es mit dem Kettenspanner oder der Hochdruckpumpe zu tun haben? Machen kann man dann natürlich immer noch nix...



    @polar
    Das mir der ASB mein ich schon wegen Drallklappen - wenn's ölt würde ich in jedem Fall tauschen. Vor allem wegen der Umwelt und natürlich den Motorradfahrern, die auf der Ölschlonze ausrutschen können. Ansehen kann man sich die ASB ja jedesmal wenn man die Glühkerzen wechselt oder sonst grad Zeit und Lust hat das Teil abzuschrauben. Der Aufwand ist ja nicht grad schlimm.


    Aber da kann vielleicht auch der Hermann eine ähnliche Aussage treffen wie bei der Steuerketten-Sache. Wie viele M57 werden beim Motorenbauer mit Motorschaden angeliefert und wieviele davon wegen defekter Drallis?

    Klar - auch hier fehlt natürlich die statistische Relevanz bzgl. der Grundgesamtheit. Also, wenn man nicht weiß, wieviele Motoren der Hermann mit seinen Kollegen von allen defekten M57 anteilig herrichtet und zusätzlich auch nicht weiß, wieviele M57 überhaupt in dem Zeitraum kaputt gehen...
  • Mich würde nun der eigentliche Grund für die Kettenrisse eher interessieren als irgendwelchre Zahlen zu Häufiggkeit, Eintrittswahrscheinlichkeit usw usw.

    Wir sind doch hier um über die Technik zu diskutieren, und nicht irgendwelche Statistiken. Also lasst uns bitte zum wesenltichen zurück kehren. :anbet:

    Wurde die Ursache der Kettendefekte mal genauer angeschaut oder gar analyisert? Konnte eine Gemeinsamkeit gefunden werden?

    Denn ich bin der Meinung wenn eine Komponente als die meist autftretende Ursache für einen kapitalen Schaden verantwortlich gemacht werden kann, dann muss doch eine Gemiensamkeit in irgendeiner Form bestehen. Ansonsten müsste man doch jeden einzelnen Fall schlicht als "bad luck" abhaken. :?:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mr_shaba ()

  • Der M57-Motor ist einer der besten, wenn nich gar DER beste Motor im BMW-Programm. Egal ob 525d, 530d, 535d oder 550d im F10, der Motor ist Top.

    Von einem Mitarbeiter bei Federal Mogul in Burscheidt weiß ich, dass in den Boxen sehr häufig die M57-Motoren laufen und dort Teilweise über 500 Stunden Vollast, ohne Pause und/oder Extrembelastungsprogramme gefahren werden, die mit der Realität nix gemeinsam haben, u.a. Berganfahrt bei 10% Steigung, mit 2 Tonnen Anhänger und ständiger Beschleunigung in einem Gang von 1000 UPM bis 5000 UPM und abruptes Abbremsen mit erneuer Fahrt. Das hält der M57 teilweise bis zu 60 Stunden aus. VW, Audi und Co gegeben da oft schon nach 10 Stunden auf und bleiben mit Lagerschaden o.ä. am Prüfstand stecken.
  • hier geht es aber um den m57N motor ;)

    und zweitens habe ich hier und kenne auch haufenweise von den motoren wo die kette gerissen ist!!!
    und das ganze hat auch nichts mit der fahrweise, wartung, chiptuning oder sonstigem zu tun!!!! :faq:

    einfach aus materialermüdung oder auch fehlkonstruktion bei der steuerkette :?:

    es läßt sich auch nicht genau sagen welche der bj (2007, 08 oder 09) betroffen sind und ob und wann die kette pauschal reißt, manche fahren langstrecke weit über 200 tkm, es kam aber auch schon be ca 30 tkm zu rissen :spinnen: :heul:

    teilweise verbaue ich neu ketten, tausche die gebogenen ventile aus und das wars - die motoren laufen wie ein uhrwerk weiter ;)

    ansonsten sind die motoren top und bei sinnhaftigkeiter nutzung kaum kaputt zu bekommen, haben aber auch grundsätzlich paar schwächen:
    -thermostate
    -ölabschneider
    -drallklappen (auch in hinsicht auf undichte asb)
    -steuerkette
    -schei* -w30 öl i.V. mit longlife

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bumer e61 ()

  • Original von Polar530d
    Original von Bumer e61
    -schei* -w30 öl i.v. mit longlife

    Kurzes OT: Welches Oel wuerdest du denn empfehlen?
    Oder wenn W30, dann welches Wecheslinterval?


    ich finde bei unseren modernen dieselmotoren, vor allem turboaufgeladenen muß es min ein w40 öl sein (schmierfilm mehr belastbar)
    und die dünnflüssigkeit des w30 ist bei den kaltstarts unserer niedrigen minustemperaturen gar nicht nötig! :cool:
    außerdem denke ich werden unsere 5er kaum ausschließlich kurzstrecke bewegt!? :rollen:
    ich selber fahre meine diesel mit günstigem 5w40 öl, wahrscheinlich nicht mal mit ll-04 und dpf freigabe :lol:
    gewechselt wird alle 15 max 20 tkm!
    und beim jeden ablassen und zusehen wie das NOCH leicht gelbliche/orangene öl abläuft (trotz diesel!), habe ich ein gefühl dem motor etwas gutes getan zu haben :)

    (fahre allerdings auch ohne DPF und mit AGR OFF :evil: )

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Bumer e61 ()

  • Klinke mich hier mal ein, auch wenn der Beitrag sehr alt ist. Vermuteter Lagerschaden am 530d bei 310tkm. Klingeln/Schlagen bei 180 km/h auf der AB und musste direkt abstellen. youtu.be/UCV_hPrN1pw

    Nach mehreren Telefonaten mit Instandsetzern ist das Problem nicht unbekannt. An Schadensstelle Nr. 1 steht wohl Steuerkette gleich gefolgt von Lagerschäden. Werde ihn richten lassen und hoffe ohne neuen Block und Kurbelwelle auszukommen. Wobei ich da wegen dem krassen Motorgeräusch doch eher skeptisch bin.

    Auch wenn er 310tkm gehalten hat, bin ich etwas enttäuscht über so einen mechanischen Schaden. Hatte gehofft 400-500tkm fahren zu können. Fahrzeug war bis zuletzt Scheckheftgepflegt bei BMW...

    @Hermann,

    wie ist deine Erfahrung zwecks Lagerschaden? Ist Welle und Block noch nutzbar oder eher nicht?

    Gruß
  • Hallo,

    Gibt es jmd hier im Forum, der bei meinem 635d beide Ketten wechseln könnte? Bei mir in der Umgebung will das keiner machen, weil sie kein Werkzeug zum einstellen der steuerzeiten haben und ein Betrieb, der das machen würde, der wechselt nur die lange kette und nicht beide... So ein quatsch.... Will einfach beide Ketten mit den Spannern und was dazu gehört wechseln lassen, das ich in ruhe fahren kann. Ist jmd hier bereit beide ketten zu wechseln? Komme aus dem Rheinland ( 67661) . Wenn sich jmd dafür bereit erklärt, der möge sich bitte bei mir melden :) . Man hat mir gesagt, der Kopf müsste runter, motor raus usw. und die kosten belaufen sich auf 2000- 2500 euro... für einen Kettenwechsel zuviel... Dann kann die Kette reißen und ich zahle 1000 mehr und ja....

    Würde mich freuen, wenn sich jmd melde und man es an 1 Tag schaffen würde. Helfe gerne mit, schraube selber an meinen Autos.


    Mfg Alex
  • Du weisst aber schon, dass die Steuerkette in der Mehrzahl der Fälle nicht aufgrund Alterung oder Länge gerissen ist, sondern aufgrund schlagartigen Versagens der Hochdruckpumpe? Die frisst sich unvermittelt fest, bleibt stehen und reisst die Ketten?

    Mit Tausch der Ketten gewinnst Du nichts.
    Servus
    Oliver

    Mara Delius "und so ist ... der Subaru ein perfektes Auto für den zeitgenössischen Intellektuellen."
  • Das kann ich so nicht bestätigen.
    Ich hatte schon mehrere 35d hier aufm Tisch. Einmal war der Fall das die Ölpumpe gefressen hat und dadurch die Kette gerissen ist. Die anderen jeweils ohne gefressener Hdp oder Ölpumpe.

    Gruß
    Izo
  • Ich glaube auch, dass das Quatsch ist vorsorglich beides zu wechseln. Laut meines Instandsetzers reißen die Ketten auch so ohne HDP-Schaden, das kommt laut ihm am meisten vor. Es kann eine Kopplung zur HDP geben, aber statistisch wird das nicht der Großteil sein. Wenn man mal die Angebote zwecks Überholung bei Kettenschaden liest, ist da auch nicht direkt davon die Rede das HDP neu muss. Sollte das bei 90% der Kettenschäden so ein, würde das hier vermutlich ausgewiesen werden....

    Ich persönlich halte von vorsorglichem Tauschen nicht wirklich viel. Entweder machste Kette, Lagerstellen, ölpumpe, HDP + alle Dichtungen neu - vorsorglich. Oder aber du wartest einfach bis es knallt und zahlst minimal mehr als beim vorsorglichen Tausch.

    Ich hatte bei meinem Motorschaden (Pleuellagerschaden) auch überlegt die HDP neuzumachen. Der Instandsetzer meinte aber würde er nicht machen, weil ihm diesbezüglich keine hohe Ausfallrate bekannt ist. Keine Ahnung, ich verlasse mich darauf und hoffe die HDP hält und selbst wenn sie kapuut geht hoffe ich auf milden Schaden ohne Späne im Kraftstoffsystem oder Kettenriss :P
  • :rolleyes:
    Klar kann ich das machen, aber vergiss das mal schnell mit einem Tag. Um die kette zu tauschen muss der Zylinderkopf runter. Kriegste im eingebauten zustand hin aber wenn du dann auch noch die Ölpumpe tauschen willst dann quälste dich wegen der Ölwanne.
    Da biste schneller wenn der Motor draussen ist.
    So dann fängt der Rattenschwanz erst an. Ölpumpe tauschen, hmm dann kannste gleich die Pleullagerschalen mitmachen. Wo willste anfangen wo aufhören :/
    Können das mal bequatschen, meine Nummer haste.


    Gruß
    Izo