Brauche Empfehlung bei AG-Anlage für ne´X5 4.8iS ...

  • Brauche Empfehlung bei AG-Anlage für ne´X5 4.8iS ...

    ... ich habe leider nicht so viel Erfahrung mit der Autogas, bis auf meinen S320 W140, mit eine Stag 300 Plus über 76 Tkm. mittlerweile ohne größeren Problemen gefahren, erst nach 70 Tkm. machte der einzel Verdampfer Störungen kurz vor Reserve, wurde aber ohne größeren Aufstand von dem Umrüster dann auf zwei Umgebaut und lauft auch weiterhin sehr gut, natürlich müsste mehrmals eingestellt werden.

    Dem nächst wollte ich meinen 4.8iS X5 umbauen lassen, mehrere Autogasanlagen wurden mir empfohlen,

    1. Prins

    2. BRC

    3. Vialle klar das wäre die Optimalste, aber auch die teuerste.

    Für jeden Tipp bzw. Erfahrung die Ihr mit einem Autogas in einem V8 gemacht habt, wäre ich sehr dankbar für einen Feed Back.
  • Ich hab auch ne Stag und ebenfalls keine Probleme. Wurde direkt beim Hersteller eingebaut vom Vorbesitzer und läuft wunderbar. Eingestellt war sie darauf, daß sie im Standgas Benzin braucht und über 5.000 upm. Die Sperre nach oben hab ich rausgenommen die untenrum hab ich dringelassen, weil er dann schöner anspringt, bilde ich mir ein.

    Man bemerkt sich garnicht (ausser beim tanken. :D ) Würde ich wieder kaufen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Facelift ()

  • Original von Facelift
    Ich hab auch ne Stag und ebenfalls keine Probleme. Wurde direkt beim Hersteller eingebaut vom Vorbesitzer und läuft wunderbar. Eingestellt war sie darauf, daß sie im Standgas Benzin braucht und über 5.000 upm. Die Sperre nach oben hab ich rausgenommen die untenrum hab ich dringelassen, weil er dann schöner anspringt, bilde ich mir ein.

    Man bemerkt sich garnicht (ausser beim tanken. :D ) Würde ich wieder kaufen.


    Das Problem mit dem Anspringen ist immer vorhanden wenn das Auto zu fett oder zu mager eingestellt ist.
  • Also, wie ich schon bei meiner Vorstellung erwähnt habe, so viel erfahrung mit Autogas habe ich leider nicht.

    Über bisherige mit meinem W140 S320 mit STAG 300Plus kann ich folgendes berichten:

    Der Umrüster (Sybeca Autogas Zentrum Mannheim) war der Meinung, erstens, das der Verdampfer verschlissen war nach 70 Tkm und zweitens der mit der Gewicht des Wagen zu kämpfen hat, darauf hin hat der für 240,- EUR, vor ca. 4 Wochen den Wagen auf 2-ten Verdampfer, Multiventil 8mm und der 8mm Versorgungsleitung umgebaut, die Düßen und Einspritzventile blieben die gleichen, da erstens bei den niedrigeren Temperaturen die Anlage ständig in störung ging und dann bei Volllast und Kickdown stieg die Aus.

    Verbrauch lag ziemlich weit unten sprich 10,5 und maxi: 13,8 Lit/100 Km. Aber es fehlte der richtige Kraft ab 200-230 Km/h.

    Nach der umbau hat der Power wie Sau gehabt, besonders ab 3500 U/min., aber verbrauch nicht unter 16,2 Lit. egal ob Autobahn, Stadt oder Landstrasse !!! Jetzt fährt der Wagen fast volle Tacho.

    Probleme eins: 3-4 mal Rucken wenn der Benzin/Gas wechsel statt findet im Leerlauf und nicht während der Fahrt, habe ich jedenfalls nicht gemerkt !?

    Letzte Woche nach 2500 Km hat man die Anlage noch einmal eingestellt, jetzt hat der nicht mehr die Power wie vorher, aber der verbrauch hat sich wieder unter 14 Lit auf 100Km eingependelt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Niti ()

  • Hallo,

    ich hab ne Prins in meinem 550i und die läuft top. Ein Verdampfer und der dreht bis in den Begrenzer ohne spürbaren Leistungsverlust.
    Verbrauch liegt so bei 14 - 16 Litern im Mix (fahre nicht grad zimperlich) Von Vialle würde ich abraten, grade wegen der Geschichte mit den Pumpenschäden und dem geringeren Tankvolumen. Wenn du eh schon nicht soviel Reichweite hast, sollte der Tank schon so groß wie möglich sein.

    MfG

    Jens
  • wieso überhaupt gasanalge??? wenn man(n) keine Kohle für ein V8 hat sollte man(n) es lieber lassen.

    Ausserdem ist der V8 im is sowie so schnweinemässig anfällig für falschluft etc. und dann noch irgend welche firmen da eine gasanlange rein bauenlassen.

    überlege dir lieber dann ein sparsameres Auto zu kaufen.

    für mich als Kfz ler bei BMW sind diese gasanlagen der grösste schwachsinn auf erden. deine ersparnisse gibts du dann wieder für igendwelche verkokten Zündkerzen oder ähnliches aus.

    Aber sonst finde ich ja gut das ihr so auf Öko macht.
  • Ja, hoffentlich wird er nur zum Werkstattausfegen eingesetzt.
    "Verkokte" Zündkerzen auf Gas...was für ein Schwachsinn da immer noch kursiert.

    Aber ist ja in Ordnung, ich persönlich habe gar kein Interesse an einer viel größer werdenden Teilnehmerschar an LPGlern.
    Sonst argumentieren die bei LPG auch noch mit weiter steigenden Notierungen wegen deutlich gestiegener Nachfrage... ;)
  • Original von Tony5er
    wieso überhaupt gasanalge??? wenn man(n) keine Kohle für ein V8 hat sollte man(n) es lieber lassen.

    Ausserdem ist der V8 im is sowie so schnweinemässig anfällig für falschluft etc. und dann noch irgend welche firmen da eine gasanlange rein bauenlassen.

    überlege dir lieber dann ein sparsameres Auto zu kaufen.

    für mich als Kfz ler bei BMW sind diese gasanlagen der grösste schwachsinn auf erden. deine ersparnisse gibts du dann wieder für igendwelche verkokten Zündkerzen oder ähnliches aus.

    Aber sonst finde ich ja gut das ihr so auf Öko macht.


    Wer hat den dich hier überhaupt rein gelassen !!!???

    Darfs du, etwas als anderst als Reifen in der BMW Werkstatt anfassen !?
  • Bei solchen Kfz-Mechanikern ist es für mich ein Grund mehr meinen Wagen nicht zur BMW-Werkstatt zu bringen und lieber selbst Hand anzulegen!

    Ich kann den Werkstattbesuch schon fast bildlich vorstellen.......ohhhhhh mein Gott, er hat eine Gasanlage im Auto, reeetttteeee sich wer kann!!!!!!! Die Kiste fliegt gleich in die Luft! :lol:
  • Autogas im E61 545i

    ich fahre meinen auch mit Autogas.
    Das mit dem verkokten Zündkerzen ist mir neu. Ich hab bei meinem andere Zündekerzen verbaut damit die Zündspulen nicht unter der höheren Temperatur leiden.
    Was mir aber suspekt ist dass wenn die Verbrennungstemepratur um ca 80°C hoher ist wie bei Benzin dass die Zündkerzen verkokt sind, das spiegelt die typische Einstellung gegenüber LPG auch von der BMW-Werkstatt wieder. Die Stellen sich ebenfalls so an wenn man zu denen kommt mit irgend einem Problem und die kucken unter die Hauben und sehen dass der Wagen umgebaut ist, dann sagen die auch sofort dass es vom Gas kommt. Ooohhh Gottt wie schrecklich was da gemacht wurde, das liegt ganz alleine am Gas dass das nicht geht.
    Außerdem wenn sich jemand die TIS angeschaut hat, dann gibt es dort sogar in bestimmten Bereichen die Erwähnung z.B. welches Öl glaub ich für Gasfahrzeuge benutzt werden soll.
    Was ich bei meinem E39 schon gemerkt habe dass viel weniger Verbrennungsrückstände im Öl waren. Das Öl war sauberer.
  • RE: Autogas im E61 545i

    Original von cenilag
    Ich hab bei meinem andere Zündekerzen verbaut damit die Zündspulen nicht unter der höheren Temperatur leiden.
    Was mir aber suspekt ist dass wenn die Verbrennungstemepratur um ca 80°C hoher ist wie bei Benzin...


    Wer hat dir denn das erzählt ?
    Der Wärmeeintrag ist insgesamt nicht höher als unter Benzin Lambda1 und <Lambda1 bei Anfettung.
    Erst ab >Lambda1.2-1.3 kommt`s am Auslass zu höheren Temperaturen, weil bei Magerlauf wegen der dabei langsameren Verbrennung von LPG die Expansionsabkühlung weniger ist.