Glaubensfrage Motor... wieviel Töpfe

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Glaubensfrage Motor... wieviel Töpfe

    Hallo zusammen,
    ich habe lange gesucht und die Suche überstrapaziert, habe ich zumindest das Gefühl....die macht nicht mehr das was ich will -.-

    Ich bin derzeit auf der Suche nach einem E61 und weiß nicht was für ein Herz er haben soll. Zu aller erst soll dieses Auto Kilometer fressen und dazu wirtschaftlich sein...also ein Diesel
    Deshalb jetzt die Frage 4 Töpfe 177ps oder doch der kleine R6?
    Von der Steuer jährlich ist wohl eindeutig der vierer im vorteil, auch der Verbrauch spricht für ihn. Und persönlich bin ich das Teil schon knappe 10 000km gefahren und fand ihn absolut in Ordnung. (Bitte keine Diskussion über zu wenig Leistung)

    Dagegen steht der kleine R6, etwas mehr leistung, laufruhe und standfestigkeit?

    Gibt es schon erfahrungen wieviele km mit den einzelnen Maschinen zu schaffen sind? Wie halten die Turbos durch? Was für krankheiten haben die Motoren? Sind 300 000km überhaupt zu erreichen?
  • Original von Kyldrassil
    Wie lange ein Motor hält hängt wohl von Pflege, Wartung, wie mit dem Motor umgegangen wird und letztendlich auch vom Glück ab.

    Bis zu 2005 meine ich gäbe es bei den 6Zylindern die Drallklappen-Problematik.


    Und nicht nur das. Ich hatte schon bei 50Tkm Probleme mir dem Motor jetzt bei 62Tkm wieder die selbe scheiße (Öl stieg/steigt ständig an, Ölverdünnung). Ich hab für nächste Woche einen Termin beim :D da werden die Injektoren überprüft, ich denke aber, das es an der Ansaugbrücke liegt.
    Ich persönlich rate davon ab einen E60 R6 Diesel bis Bj. ca. Mitte 2005 zu kaufen, viel schlechtes über diese Motoren gehört und auch hier im Forum gelesen als gutes.
    Mein Fahrzeug: (525d Bj. 06/2004)
  • Hatte vorher den 525d, zeitgleich hatte ein Kollege von mir den 520d, mit dem ich auch gefahren bin, der Interesse halber.

    Zum R6 gibts zu sagen, er mag seine Probs haben, was ich aber so gelesen und auch schon gesehen hab, glaub ich wird es sich ziemlich die Waage halten mit zufriedenen und unzufriedenen Besitzern, weil die die zufrieden sind wahrscheinlich sich nicht in Foren schlecht über den Motor äußern werden...

    Bei normaler Pflege stehen auch Laufleistungen von 400000Km's nichts im Weg.

    Im E39 Forum glaub ich, gibts ein Mitglied der auf dem Vorgängermotor des N57 die halbe Million vollgemacht hatt (Langstrecke soweit ich weiß)

    Ich würd mir den R6 jederzeit wieder kaufen...
  • Reiche
    ...Im E39 Forum glaub ich, gibts ein Mitglied der auf dem Vorgängermotor des N57 die halbe Million vollgemacht hatt (Langstrecke soweit ich weiß)...

    Das waren sogar mehr als eine Million Km und dann leider ein Unfall auf der Autobahn.
  • Original von MT530d
    Reiche
    ...Im E39 Forum glaub ich, gibts ein Mitglied der auf dem Vorgängermotor des N57 die halbe Million vollgemacht hatt (Langstrecke soweit ich weiß)...

    Das waren sogar mehr als eine Million Km und dann leider ein Unfall auf der Autobahn.



    Irgendwo in Richtung Frankreich, oder schon in Frankreich war das oder?

    Warst Du das etwa...?
  • In einem Forum liest man meistens mehr schlechtes über EIN Auto als Gutes.

    Weil sich ja viele anmelden WEIL sie ein Problem haben.
    ...
    btw
    Die meisten gebauten "Diesel BMWs" sind nun mal die R6, und daher gibt es auf die Gesamtanzahl aller fahrenden "Diesel BMWs" mehr Probleme mit den 6 Zylindern.

    Also ich rate auf jedenfall zum Kauf des "großen" Motors.

    :top:

    ps.: ich hoffe es ist verständlich was ich sagen möchte ^^

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Bi35 ()

  • Original von Reiche
    Original von MT530d
    Reiche
    ...Im E39 Forum glaub ich, gibts ein Mitglied der auf dem Vorgängermotor des N57 die halbe Million vollgemacht hatt (Langstrecke soweit ich weiß)...

    Das waren sogar mehr als eine Million Km und dann leider ein Unfall auf der Autobahn.



    Irgendwo in Richtung Frankreich, oder schon in Frankreich war das oder?

    Warst Du das etwa...?


    ich hatte mit dem E39 530d Touring 1,2 Mill. km gefahren. Motor war bis zum Unfall in Frankreich auf dem Rückweg von Spanien keine Probleme gemacht. Auslöser des Unfalls war ein Bruch des linken Querlenkers. Ich hatte von Ölwechsel zu Ölwechsel, 30 Tkm, maximal einen halben Liter nachgefüllt. Der Motor lief ruhig, wie am ersten Tag. Mein jetziger E61 530d hat auch schon wieder 330.000 km und die bisher ohne Probleme.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bruhn ()

  • also für diese km-Laufleistung und vor allem zur Treue des Fahrzeugs :respekt:

    Verstehe aber ehrlich gesagt auch nicht was an hohen km-Laufleistungen schlecht sein soll?

    Klar es gibt immer schwarze Schafe, aber in der Regel halten die Motoren, Getriebe usw. länger als früher. Bei schonender Fahrweise (warm-, kaltfahren) sind diese km.Laufleistungen von weit mehr als 300tkm kein Thema. Wartung und Pflege sind freilich eine Grundvoraussetzung.

    Mein 530d Touring hat auch schon 220tkm runter und man merkt er ihm überhaupt nicht an.

    Ich arbeite bei Daimler und da gibts auch genug Kunden die weit über 300tkm runter haben.

    Freilich ist ein Auto mit unter 50tkm was tolles, aber auch nicht ganz billig und wenn man die Möglichkeit hat viel selber zu machen darf man keine Angst vor hohen km-Ständen haben.

    Es gibt so viele tolle Autos auf dem Gebrauchtwagenmarkt und selbst wenn ein Auto 250tkm auf dem Tacho hat heißt das doch nicht dass das Auto gleich schlecht ist. Irgendwie muss es ja auch die 250tkm geschafft haben, oder? ;)

    Lasst euch von hohen km-Ständen nicht abschrecken, aber kauft nicht gleich das erst beste Auto. Recherche über die Technik ist wichtig und wenn man sich mit den Macken die jedes Auto hat anfreunden kann, warum nicht.

    MfG
  • Ich würde - wenn überhaupt Diesel - zu einem 6 Zylinder greifen. Ich hatte bis jetzt nur BMW Benziner. 6 und 8 Zylinder.

    Just heute bin ich mit einem E61 530dA Facelift (235 PS mit allem an Ausstattung, was es so gibt) gefahren. Ich war ehrlich gesagt ziemlich ernüchtert von dem Motor. An der Ampel brummig und beim Beschleunigen immer diese kleine Gedenksekunde. Man muß es mögen. Zumindest für diejenigen, die von einem sahnigen R6 oder gar V8 umsteigen ist es echt gewöhnungsbedürftig.

    So richtig sparsam fand ich die Kiste jetzt auch nicht. Ok, da fehlt mir der direkte Vergleich mit einem E61 530iA. Leichtgewichte sind die E61 ja nicht gerade, da gurgeln die halt den ein oder anderen Schluck extra...

    Also - wie gesagt - wenn überhaupt Diesel, dann wohl nen 6Zylinder.


    Grüße
    Bob
  • Es ist doch ein 6-Töpfer geworden, ein 525d LCI mit knapp 100 000 km und ich bekomm ihn erst in knapp 2 Wochen........das is noch so lang *schnief*

    Mein Vorgänger wird morgen abgeholt (Privatkauf) dann wird das warten noch schlimmer *heul*